Puma-Disc. Was ist das Besondere an diesen fortschrittlichen Schuhen?



Heute erzählen wir Ihnen von einer sehr interessanten Technologie der berühmten deutschen Marke Puma. Über das Erscheinen der Marke selbst, über ihre Geschichte und einige andere Fakten können Sie im vorherigen Artikel nachlesen, und heute werden wir uns ausführlicher mit der Disс-Technologie von Puma befassen.

1991 sorgte Puma mit der Ankündigung der Puma Disc-Technologie für Furore. In der Vergangenheit haben Schnürsenkel die Hauptaufgabe, den Fuß im Schuh zu sichern, zu verhindern, dass der Fuß von innen herausrutscht, und den Schuh gut am Fuß zu halten, daher ist es üblich, sie in Turnschuhen zu haben. Aber die Jungs von Puma waren sich sicher, dass man ab jetzt auf Schnürsenkel verzichten kann, denn sie haben den Puma Disc kreiert. Jetzt war es möglich, die Turnschuhe viel schneller am Bein zu befestigen, ohne die Fähigkeit zu haben, eine Schleife zu binden, mit einem Knoten oder doppelter Schnürung, ganz zu schweigen von irgendwelchen raffinierten Arten davon, es reichte aus, nur die Scheibe 2-3 zu drehen mal. Der Puma Disc-Schuh hat einen Vorteil, den normale Turnschuhe nicht haben können – er passt sich individuell an die Form Ihres Fußes an, ist auf Ihren Spann und Ihr Volumen zugeschnitten. Aber eine solche Anpassung schränkt die natürlichen Bewegungen nicht ein. Darüber hinaus erhielten die Besitzer der Puma Disc Sneakers nicht nur nützliche Technologie, sondern auch ein ungewöhnliches, interessantes, modern-futuristisches Design, mit dem sie sich von der Masse abheben.

Was ist das Design des Puma Disc und wie funktioniert es?

Das System besteht aus mehreren Teilen: Scheibe, Kabel, Plattform und Seitenplatten (bei OG-Modellen). Jedes Detail einzeln ist nichts Besonderes, aber zusammen wirken sie Wunder.

In der Tat verbirgt sich unter der 3-Sekunden-Schnürung ein interessanter Prozess. Die Scheibe arbeitet nach dem Prinzip eines Spanners, darin befinden sich Rillen und Fadenhalter, wenn die Scheibe gedreht wird, tritt Spannung auf. Unter der Zugkraft an den Seiten des Fußes passen die Seitenplatten, durch die dieser Faden gespannt wird (auch ein Kabel, kein Faden), und gleichzeitig wird die Plattform unter der Scheibe nach innen gedrückt und läuft um die Fuß von oben. Sowohl die Seitenplatten als auch die obere Plattform drücken auf das Innenfuttermaterial für maximalen Komfort. Nach dem Festziehen wird das Innere der Scheibe aufgrund des Vorhandenseins von Rillen gestoppt und die „Schnürung“ wird nicht geschwächt.

Der Höhepunkt und die Explosion der Disc-Technologie kam mit der Einführung des AutoDisc-Schuhs. Jetzt müssen Sie die Festplatte nicht mehr drehen, drücken Sie einfach die Taste, und die Festplatte selbst erledigt alles, was Sie für Sie benötigen. Außerdem lässt er sich über eine Smartphone-App steuern.

Jetzt müssen Sie die Festplatte nicht mehr drehen, drücken Sie einfach die Taste, und die Festplatte selbst erledigt alles, was Sie für Sie benötigen. Zudem lässt er sich über eine App auf dem Smartphone steuern, offenbar kümmert sich Puma nicht nur um Sportler und Aktive, sondern auch um diejenigen, die sich nicht gerne auf einen Knopf drücken.

Jetzt wissen Sie, was die Puma Disc-Technologie ist und warum diese Turnschuhe so großartig sind. Wenn Sie ein Paar haben möchten, müssen Sie nur die KICKZ-Website besuchen und es bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert