Puma Suede. Icon Footwear, das Durch die Zeit Reist



Es ist über 50 Jahre her, dass die Welt zum ersten Mal den auffälligen Wildleder-Sneaker PUMA Suede sah. Seitdem hat die Sportschuhindustrie viele beeindruckende und funktionelle Schuhe hervorgebracht, aber das Wildleder ist nach wie vor der Maßstab für Wildledersneaker.

Im Jahr 2018 feierte PUMA das 50-jährige Jubiläum seines legendären Suede-Sneakers und beschloss, das Vermächtnis des Schuhs mit einer einjährigen Kampagne voller limitierter Veröffentlichungen auf besondere Weise der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Damit zollt die Marke der legendären Sneaker-Silhouette Tribut, die nicht nur die Welt des Sports, sondern auch die Street Fashion im Allgemeinen so nachhaltig geprägt hat.

Gründung von Puma Suede

Alles begann 1968. Ursprünglich als „Suede-Cousin“ des PUMA Basket entwickelt, hat der Suede sowohl für PUMA als auch für die Sneaker-Industrie neue Wege beschritten. Während sich die meisten Sportmarken eher der traditionellen Leder- oder Canvas-Konstruktion zuwandten, bestand die Innovation von PUMA darin, eine völlig neue Idee davon umzusetzen, was Turnschuhe sein könnten. Mit einer dicken Gummilaufsohle und einem weichen, aber federnden Obermaterial aus Wildleder wurde der PUMA Suede so konstruiert, dass er weicher und bequemer ist als ein Gegenstück aus Leder, aber dennoch so langlebig wie das gleiche Leder und straßenfreundlicher als jeder andere Schuh. Die Idee wurde mit einem Paukenschlag aufgenommen, und bald wurden PUMA-Wildleder-Sneakers nicht nur bei stilvollen jungen Leuten beliebt, sondern auch bei den einflussreichsten Menschen in Amerika.

Wildleder und Streetstyle

In den 1980er Jahren stand PUMA Suede weiterhin im Rampenlicht und war gleichzeitig am Geburtsprozess einer neuen kulturellen Bewegung beteiligt.

In der Bronx wurde 1973 eine neue Tanzart geboren – Breakdance, die in den 80er Jahren zur beliebtesten wurde. Es stellte sich heraus, dass die dicke Gummilaufsohle und das flexible Obermaterial des Suede perfekt zum Breakdance geeignet waren. PUMA hatte bereits in den 70er Jahren eine positive Einstellung der US-Bevölkerung, aber nach dem weit verbreiteten Einsatz von Breakdancern wurden Turnschuhe fest mit den afroamerikanischen Bewohnern der Straßen von New York verbunden. Die Suede waren überall auf den Straßen, und bald waren die größten Breakdance-Crews der Stadt von Kopf bis Fuß beschlagen und in PUMA gekleidet.

Der PUMA Suede bleibt eine der beliebtesten Laufschuh-Silhouetten. Ihr Auftauchen im Epizentrum des Hip-Hop war ein weiterer Beweis für den Kultstatus des Schuhs. Immerhin wurden sie jetzt nicht nur von Sportlern, sondern auch von gewöhnlichen Männern aus der Gegend ausgewählt. Rapper als Interpreten der Straßenmusik waren keine Ausnahme, auch das Kultmodell erregte ihre Aufmerksamkeit.

Zur Jahrtausendwende wurde Suede auch in neuen Kreisen populär. Die Nachfrage in der Hip-Hop-Kultur ist verblasst, aber eine neue Generation von Skatern hat dem Sneaker-Modell Aufmerksamkeit geschenkt. Extremsportfans sahen den Suede einmal mehr als ein großartiges Ausrüstungsstück und betrachteten die Wildleder-Sneaker als bequeme Schuhe mit der perfekt flachen und strapazierfähigen Laufsohle für aggressives Rampenfahren. Die starke Konstruktion des Modells, kombiniert mit einer ständig wachsenden Anzahl von Farbvarianten und limitierten Auflagen, hat den Suede zum begehrtesten Schuh unter einer neuen Welle von Extremsportfans gemacht. Es war eine weitere Entwicklung des PUMA Suede, die einen Einfluss auf die moderne Kultur hatte.

Heute ist Wildleder ein wichtiges Stilelement auf Sportplätzen, Straßen der Stadt und sogar auf den Laufstegen von Modehäusern. Der PUMA Suede steht weiterhin an der Spitze der weltweit meistverkauften Sneaker und ist bei der aktuellen Generation immer noch gefragt.

Um dieses wirklich ikonische Modell zu finden, besuchen Sie die Website von SneakerTwins und bestellen Sie es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert